Wir passen unsere COVID-19 Sicherheitsmaßnahmen den jeweils aktuellen Verordnungen der Bischofskonferenz an

Da es in den vergangenen Wochen auch in kirchlichen Kontexten zu COVID-19 Infektionen und Clusterbildungen gekommen ist, empfiehlt das Ordinariat der Erzdiözese Wien für die Gottesdienste möglichst ab Freitag 24. Juli 2020 folgende Maßnahmen:

• Mitfeiernde von Gottesdiensten sind verpflichtet, beim Betreten und Verlassen der Kirche einen Mund-Nasenschutz zu tragen.
• Eine bestmögliche Verteilung der Personen im Kirchenraum ist weiterhin anzustreben. In der Kirche ist ein Mindestabstand von einem Meter von anderen Personen einzuhalten, mit denen nicht im gemeinsamen Haushalt gelebt wird. Um dies zu gewährleisten, kann in unserer Kirche daher jede zweite Bankreihe besetzt werden.
• Der Mindestabstand darf für den Zeitraum notwendiger und kurz andauernder liturgischer Handlungen unterschritten werden.
• Gemeinsames Sprechen und Singen ist überall dort im Raum möglich, wo der Abstand von mindestens einen Meter eingehalten wird.
• Der liturgische Dialog „Der Leib Christi – Amen” vor der Kommunionspendung entfällt.
• Die Kommunionspender haben während der Spendung der Kommunion Mund-Nasenschutz zu tragen.

Eigenverantwortung und Rücksichtnahme aller Mitfeiernden sind weiterhin eine wichtige Voraussetzung! Bleiben wir weiterhin aufmerksam und vorsichtig. Nur so kann es uns gelingen, einen Beitrag zu leisten, die Neuinfektionen zu minimieren.

Link mit weiteren Informationen zu der neuen Rahmenordnung:
Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste (wirksam ab 20. Juni 2020)
Gottesdienste und weitere kirchliche Veranstaltungen - Stand 2. Juli 2020