Die wichtigsten Änderungen für Gottesdienste in Wien
15. September 2021

Während des Gottesdienstes ist das Tragen einer FFP2-Maske wieder Pflicht. Ausnahmen: Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sowie Schwangere dürfen auch einen MundNasen-Schutz tragen. Ausgenommen sind auch Kinder unter 6 Jahren und Personen, die mit ärztlicher Bestätigung aus gesundheitlichen Gründen keinen MundNasen-Schutz tragen können.

„Religiöse Feiern aus einmaligem Anlass” (Taufe, Firmung, Erstkommunion und Trauung): Die Verpflichtung zum Tragen der FFP2-Maske entfällt, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Auf Initiative der feiernden Gemeinschaft wird vom Vorsteher der Feier im Vorfeld die Entscheidung getroffen, dass statt der FFP2-Pflicht ein „3G-Nachweis” (Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr iSd §1 Abs. 2 2. COVID-19-MV) zur Teilnahme an der Feier erforderlich ist. Es muss eine geeignete Vorgehensweise zur Kontrolle des Nachweises vereinbart sein und deren Einhaltung sichergestellt werden.

Genaue Informationen:

• Die gültige Rahmenordnung für öffentliche Gottesdienste

• Das adaptierte Präventionskonzept für religiöse Feiern bzw. Gottesdienste aus einmaligem Anlass
 (Taufe, Firmung, Erstkommunion, Trauung)