Kirtag
22. August 2020

Keine Volksfeststimmung, sondern Beschränkung auf das Wesentliche, so das Motto des heurigen Neustifter Kirtags. Peter Wolff, Obmann des hiesigen Weinbauvereins, lud schon am Freitag ehrenamtliche Mitarbeiter der Pfarre zu einer kleinen Eröffnungsfeier in den Rosenhof von Buschenschank und Weingut Wolff. In seiner Ansprache betonte er die lange Tradition des Neustifter Kirtags und brachte auch die Verbundenheit der Hauer mit der Pfarre zum Ausdruck. Pater Reji dankte der gesamten Hauerschaft, insbesondere auch Familie Wolff, für die stete Unterstützung der Pfarre.
Höhepunkt bildete am Sonntag die Kirtagsfeldmesse im schönen Blumengarten des Heurigen Friseurmüller, welchen Familie Herrmann dankenswerter Weise wieder zur Verfügung stellte, musikalisch umrahmt vom Bläserensemble der Boku-Wien und Cornelia Mayer sowie der Tochter des Hauses an der Zither. „Feldmessen sind immer ein besonders schönes Erlebnis. Aus den Evangelien wissen wir, dass Jesus seine Anhänger oft unter freiem Himmel versammelt hat. Bei Feldmessen können wir nachempfinden, wie es damals gewesen sein muss. Es ist aber auch eine Gelegenheit Natur zu erfahren und zu meditieren. Feldmessen schaffen Abwechslung in unserer religiösen Routine.“ meinte Pater Reji unlängst im Pfarrblatt. Wie recht er doch hat!
Am Ende der Feier schaute dann auch noch unser Schaf Schorsch, speziell für unsere jüngeren Messbesucher, mit einer mit Herzensangelegenheiten gefüllten Kiste vorbei. Und da Petrus auch Einsehen zeigte und der nächtliche Regen rechtzeitig endete, war es eine würdige Kirtagsmesse bei strahlend schönem Wetter.

zurück